JÜRGENSBY

Gebaut 1966 auf Husumer Schiffswerft, Husum, 

werftnummer 1245.

Länge : 35,72 m

Breite : 6,86 m

Tiefgang : 1,54 m

BRT 214

Maschine 1x 8 Zylinder MAN Diesel

Leistung : 474 kW

Geschwindigkeit : 14,0 

Passagiere 340

 

IMO. 6706864.

 

Status : Aktiv

 

25 Sept 1966 Stapellauf

22 Nov 1966 Ablieferung an Flensburger Personen Schiffahrt GmbH & Co. KG, Flensburg

Nov 1966 Einsatz flensburg - Kollund 

1971. Registriert für Förde Reederei GmbH, Flensburg, 

1971. Verchartert an  I/S Union. Einsatz auf Langballigau - Sønderborg - Ærøskøbing.

23 Mai 1974  Einsatz auf  Strande - Damp 2000 - Sønderborg.

01 April 1977 Im Einsatz für Centrumlinjens , Linie:  Köpenhamn - Malmö in Förde Reederei Management

1979. Einsatz von  Wilhelmshaven , Ausflugsfahrten

April 1982 - Nov 1983. Verchartert an  Harle-Reederei Warrings, . Einkaufsfahrten von Wilhelmshaven. 

1984. Verchartert an  KG Seetouristik, Flensburg.

Feb 1991 Verchartert an  Viking Reederei, Flensburg,  Linie Glücksburg - Gravenstein.

1996. Registriert für Flensburg-Ekernsunder Dampfschiffahrts-Gesellschaft mbH, Flensburg

1998. Verkauf an  Schiffahrtsgesellschaft mbH, Eckernförde,  Einsatz unter Käpt`n Karl-Heinz Paasch, Eckernförde. Einsatz als SEEBAD BORBY.

1998. Einkaufsfahrten von Eckernförde, später Ausflugsfahrten

20-- Verkauf an Reederei Ketelsen , Umbenannt in JÜRGENSBY

20-- Ankunft Flensburg

20-- Für Ausflugsfahrten auf der Flensburger Förde

20-- Maschinenschaden, Aufgelegt

2016 Kurz Einsatz auf der Kieler Förde, später Aufliegend Flensburg

04.07.2017 - " Dichter Qualm und Flammen schlugen am frühen Morgen des 4.7. aus den Fenstern des ehemaligen Ausflugsschiffes „Jürgensby“,  an der Schiffbrücke - unweit der Flensburger Hafenspitze wo es  vertäut lag. Um kurz nach drei Uhr wurde das Feuer bemerkt. Als die alarmierte Feuerwehr eintraf, stand der Salon im Unterdeck bereits in Vollbrand.
Gegen 3.15 Uhr meldeten Passanten den Brand der Rettungsleitstelle,  Die Flammen schlugen schon aus dem Unterdeck, als die ersten Einsatzkräfte wenig später eintrafen. Da zunächst nicht klar war, ob sich noch Personen an Bord befanden, wurde das Schiff zunächst unter schwerem Atemschutz abgesucht, ohne jemanden anzutreffen.
Die ebenfalls sofort aufgenommenen Löscharbeiten gestalteten sich aufgrund der engen Bauweise des Schiffes und der großen Hitze als schwierig. Zudem wurde auch auf dem Oberdeck eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Um dorthin zu gelangen, mussten Löschkräfte mit der Drehleiter auf dem Oberdeck abgesetzt werden und die Tür zum dortigen Salon aufbrechen. Nach rund 1,5 Stunden konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Der Salon im Unterdeck war vollkommen ausgebrannt, und weitere Teile des Schiffes waren durch den Rauch schwer in Mitleidenschaft gezogen worden.
Wie es zu dem Feuer kam, war noch unklar. Eine Brandstiftung konnte zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um die Brandursache zu klären. Nach ersten Einschätzungen der Polizei betrug die Schadenshöhe etwa 100.000 Euro. "

 

 

 

 

Weitere Bilder des Schiffes, Innenraum, Maschine und als Modell - sowie noch mehr Fakten und Berichte - gibts im Forum ( Anmeldung erforderlich )

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rick A. Hellmann 2014 - 2018 / Letzte Bearbeitung 16.10.2018 siehe AKTUELLES - Am 18.10.2018 wurde Tony Zech zum Administrator ( Prokura ) Bestellt